Das Brandschutzhelfer-Seminar

Die SIEVERS-GROUP brennt seit über 25 Jahren für die IT – und damit dieser Satz auch wirklich nur eine Metapher bleibt, bilden wir alle 2 Jahre neue Brandschutzhelfer aus oder frischen vorhandenes Wissen auf.

Sicherheit, auch abgesehen von der IT-Security 😉 , ist ein großes und sehr wichtiges Thema, für das wir gerne sensibilisieren – deswegen möchten wir euch von unserem letzten „Brandschutzhelfer-Seminar“ berichten.

Über 5,5 Stunden lang wurden insgesamt 11 unserer Brandschutzhelfer von zwei Dozenten darauf vorbereitet, wie man im Falle eines Falles reagiert. Auf der Agenda standen unter anderem die theoretischen Punkte „Brände verhindern“, „Wie reagiere ich richtig?“, „Was kann ich womit löschen?“ und „Wie lösche ich richtig?“.

Der Theorieteil wurde durch einen großen Praxisteil ergänzt: 

  • Feuerlöschtraining
    Wie genau geht man eigentlich mit einem Feuerlöscher um? Welche Hebel zieht man und welche besser nicht? Welche Sicherheitsvorkehrungen muss man treffen und wie löscht man eigentlich?
    Ja, genau. „Wie löscht man eigentlich?“ ist tatsächlich eine wichtige Frage. „Kontrolliert und stoßweise“ ist nämlich eine eindeutig bessere Antwort als „Einfach draufhalten, bis der Feuerlöscher leer ist, und darauf hoffen, dass das Feuer dann aus i… OH!!!“ 😉
  • Eine ohnmächtige Person retten …
    Das etwas andere Puppenspiel durften unsere Brandschutzhelfer in ihrem Seminar erleben: Simuliert wurde eine Situation, in der ein Mensch im Keller am Stromkasten arbeitet und dort einen Stromschlag erleidet. Aus den Funken entsteht zusätzlich ein Feuer.
    Da liegt also nun der ohnmächtige Mensch, in unserem Fall eine mit Gewichten beschwerte Puppe, und wartet darauf, aus den Flammen des Kellers ins sichere Erdgeschoss gebracht zu werden. Ohne Fahrstuhl, versteht sich.
  • … und mit Hilfe eines Defibrillators wiederbeleben
    Als dieser Kraft- und Balanceakt vollzogen war, ging es darum, dem Defibrillator zuzuhören. Äh, was? Ja, richtig gelesen! Wer zum ersten Mal hört, dass man dem Defibrillator zuhören kann, der weiß mit der Info vielleicht erstmal nicht allzu viel anzufangen, aber: Ein Defibrillator erklärt mit einer Computerstimme, was man eigentlich tun muss – und was nicht. Er sagt dir, wie du erkennst, ob dein Patient einen Herzstillstand oder „nur“ Kammerflimmern hat und ob du ihm gerade wirklich helfen würdest, wenn du ihm einen Stromschlag durch den Körper jagst. Kurzum: Er hilft dir, zu helfen.

Unser Fazit zum Brandschutzhelfer-Seminar: Wir sind vorbereitet! Und wir freuen uns sehr über das Feedback von einer unserer engagierten Brandschutzhelferinnen und möchten es euch daher nicht vorenthalten:

„Das Seminar war wirklich eindrucksvoll und interessant und hat einem das Gefahrenpotential bewusst gemacht. Die Theorie wurde mit beispielhaften Filmen verdeutlicht. Die Praxisübungen sind besonders wichtig, da man die Aufgaben des Brandschutzhelfers leicht unterschätzen kann.“

Die SIEVERS-GROUP fühlt sich mit seinen Groupies pudelwohl und vor allem sehr sicher und wir sind mehr als froh, dass unsere Mitarbeiter auf die Frage „Wann hattest du das letzte Mal einen Feuerlöscher in der Hand?“ nicht mit „Im Chemieunterricht in der 8en Klasse“ antworten. 😉

 

Für weitere Blogbeiträge schaut doch mal hier vorbei: SIEVERS-GROUP Blog